Ich liebe Öland mit Sorgfalt

Es ist ein Privileg, die wechselnde Natur auf Öland zu genießen. Gleichzeitig ist die Natur hier fragil und viele Gebiete sind für das Ökosystem sehr wertvoll. Deshalb lieben wir Öland mit großer Sorgfalt, damit wir weiterhin alles genießen können, was Öland einzigartig macht.

Radfahren in Borgholm

Radfahren 

Sie können sowohl auf dem Land als auch auf Privatstraßen radeln. Vermeiden Sie nassen Boden, der leicht beschädigt werden kann. Manchmal kann man auf Wegen und Fußwegen radeln, aber man muss vorsichtig sein.

Picknick in Sandbergen

Nimm deinen Müll mit!

Jegliches Wegwerfen von Müll ist verboten. Glasscherben, Dosen, Plastik, Zigarettenkippen, Angelschnüre und anderer Müll können sowohl Menschen als auch Tieren schaden.

Helena Elm – Rastplatz Penåsa

ein Feuer anzünden

Unter sicheren Bedingungen können Sie in freier Wildbahn ein Feuer machen. Wählen Sie sichere Kamine. Bei Trockenheit ist das Feuern unter Umständen verboten. Sie müssen die Situation selbst überprüfen.

Hund auf Schloss Borgholm

Nehmen Sie Ihren Hund mit

Um wilde Säugetiere und Vögel zu schützen, müssen Sie Ihren Hund unter Kontrolle halten. Normalerweise ist damit eine Leine gemeint. Dies ist besonders im Frühling und Sommer wichtig, wenn die Tiere jung sind.

Sonnenuntergang in Djupvik

Pflücken in der Natur

Sie können in der Natur frei Blumen, Beeren und Pilze pflücken, aber einige Pflanzen stehen unter Schutz und dürfen daher nicht gepflückt werden, wie zum Beispiel alle Orchideen Ölands. Auch das Abbrechen von Ästen lebender Bäume und Sträucher ist nicht gestattet.

Wohnwagen

Fahren auf dem Land

Das Fahren mit motorisierten Fahrzeugen in der Natur ist verboten, da es den Boden schädigt und Tiere und Menschen stören kann. Ölands Nebenstraßen grenzen an sehr empfindliche Natur und es ist wichtig, nicht von der Straße abzukommen oder außerhalb markierter Bereiche zu parken.

geschützte Natur auf Öland

Öland hat eine einzigartige und sehr sensible Natur und es gibt viele, die es erleben möchten. Das macht großen Spaß, stellt aber auch Anforderungen an Sie als Besucher und uns als Reservatmanager. Wir müssen uns gegenseitig helfen, damit die sensible Natur nicht geschädigt wird und Sie als Besucher ein schönes Erlebnis haben. 

Nicht stören, nicht zerstören

Allemansrätten gibt uns Freiheit unter Verantwortung – nicht stören, nicht zerstören. Dies gilt selbstverständlich auch in unseren Schutzgebieten. Der Zugang zum Leben in der Natur ist für uns alle wichtig, was sich nicht zuletzt im letzten Jahr bemerkbar machte, als sich besonders viele Menschen für einen Urlaub in Schweden entschieden. Wenn viele Menschen in der Natur sein wollen, ist es besonders wichtig, dass wir Rücksicht auf die Natur und die Menschen nehmen, denen wir dort begegnen. Einfache Dinge, die Sie beachten sollten, sind, Ihren Hund an der Leine zu halten, mit gutem Urteilsvermögen Fahrrad zu fahren und zu reiten und die Tore zu den Weiden zu schließen, an denen Sie vorbeikommen.

Reservierungsbestimmungen – warum?

Auf Öland gibt es 91 Naturschutzgebiete, sodass Sie Ihr eigenes „Juwel“ finden können. Am Eingang des Reservats befindet sich eine Informationstafel, auf der Sie sich über die Natur und die für das Gebiet geltenden Vorschriften informieren können. Mit den Verboten kann es sich starr und langweilig anfühlen, aber die Vorschriften dienen dazu, die Natur zu schützen und unserem Erlebnis das gewisse Extra zu verleihen. Lesen Sie daher die Tafel, bevor Sie das Reservat betreten. Es ist denkbar, dass das Zugangsrecht in einem Schutzgebiet, in dem es Vorschriften gibt, nicht in vollem Umfang gilt. Camping und Übernachtung, Reiten und Radfahren sind Dinge, die geregelt werden können. Bitte planen Sie Ihren Besuch im Voraus, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Planen Sie Ihren Besuch

In diesem Jahr herrscht im Landkreis Kalmar ein hoher Druck auf die Besuchereinrichtungen des Naturschutzgebiets wie Parkplätze, Mülleimer und Toiletten. Vor allem die Naturschutzgebiete im nördlichen Öland sind in den Wochen 24 – 32 sehr gut besucht. Am schlimmsten ist es in den Wochen 28 – 31 und wir bitten Sie daher, Ihren Besuch zu einem anderen Zeitpunkt oder in einem alternativen Naturgebiet zu planen. Wenn Sie sich immer noch für Nordöland entscheiden und der Parkplatz bei Ihrer Ankunft voll ist, sollten Sie einen Ersatzplan parat haben. Parken Sie das Auto nicht entlang der Straße oder falsch, sodass die Zugänglichkeit für Rettungsdienste eingeschränkt wird. 

Die Kreisverwaltung hat einen neuen Ausflugsführer zu einigen der meistbesuchten Natur- und Kulturgebiete des Kreises erstellt, der Ihnen hoffentlich als gute Planungsgrundlage für Ihren Besuch dienen wird. Es ist digital auf unserer Website verfügbar; Entdecken Sie den Kreis Kalmar, aber auch in gedruckter Form in Tourismusbüros und Naturzentren im Landkreis. Sie können ein Exemplar auch bei uns im Kreisverwaltungsamt in Kalmar abholen.

Haben schon mehr Leute den Lieblingsort entdeckt?

Toilettenpapier flatterte in den Büschen und zurückgelassene Einweggrills. Nicht das, was Sie auf Ihrem Ausflug erwartet, oder? An vielen Orten gibt es Mülleimer. Sie können diese gerne benutzen, aber wenn sie voll sind, nehmen Sie den Müll mit nach Hause. Wenn Sie unsere Trockenbeutel verwenden, werfen Sie nichts außer Toilettenpapier hinein. Wenn der Parkplatz an Ihrem Lieblingsplatz voll ist, erstellen Sie einen Ersatzplan. Es gibt viele schöne Orte auf Öland und mit ein wenig Planung werden Sie sicherlich Ihren ganz persönlichen Platz finden.

Feuer ist gemütlich, erfordert aber Wissen

In den Naturschutzgebieten ist Feuer nicht immer erlaubt. Überprüfen Sie die Schilder in der Nähe der Eingänge oder im Internet, bevor Sie ein Feuer entfachen. Bringen Sie Ihr eigenes Brennholz oder Ihre eigene Kohle mit, Sie dürfen niemals trockene Äste aus dem Vorrat zum Feuermachen verwenden. Diese sind für viele Insekten, Moose und Flechten sehr wichtig. Auf Öland ist es im Sommer oft trocken. Denken Sie darüber nach, wo und wie Sie ein Feuer machen, damit keine Gefahr besteht, dass sich das Feuer ausbreitet. Informieren Sie sich vorher auf der Website der Kreisverwaltung, da im Sommer häufig Feuerverbote gelten.

Baue Steintürme

Eine beliebte Beschäftigung ist der Bau von Steintürmen, hauptsächlich an Kiesstränden, aber auch in der Agrarlandschaft, wo es Steinhaufen auf der Weide gibt. Es ist nicht verboten, am Strand Steintürme zu bauen, aber manchmal wird es zum Problem. Wenn die wunderschöne Küste vollständig von Hunderten von Steintürmen durchbrochen wird, verderben Sie vielen Ihrer Mitbesucher das Erlebnis. Manche Steintürme sind so hoch und mit so großen Steinen gebaut, dass sie bei einem Sturz eine unmittelbare Gefahr für Kinder und Hunde darstellen würden. Wenn Sie Steine ​​aus alten Ackerflächen verwenden, begehen Sie tatsächlich eine Straftat. Abgesehen davon ist es etwas, an all die Bauern zu denken, die einst mühsam die Steinhaufen errichtet haben. Die Steine ​​in Ruhe zu lassen bedeutet, ihre Arbeit und unsere Hultur-Geschichte zu respektieren.

 

Wo kann man fahren und parken?

Öland ist eine Insel, die viele Menschen mit Hilfe ihres Autos, Wohnmobils oder Wohnwagens erkunden. Es kann verlockend sein, an den Strand oder ins Meer zu einem abgelegenen Ort zu fahren. Das gibt es nicht, weder in den Reservaten noch draußen. Hier gilt das Geländefahrgesetz. Der Boden auf Öland ist empfindlich und kann leicht aufbrechen. Radspuren, die Sie hinterlassen, bleiben lange erhalten. Parken Sie nur auf Plätzen, die deutlich als Parkplätze gekennzeichnet sind. Überprüfen Sie immer die Beschilderung vor Ort.

 

Parkplätze an den Naturschutzgebieten

Unsere Parkplätze sind für reservierte Besucher ausgelegt. Daher ist es nicht gestattet, diese Parkplätze zum Campen/Übernachten zu nutzen. Während der Saison werden Sicherheitsfirmen die Einhaltung der Regeln überwachen. Damit möglichst viele Menschen Zugang zu unseren gemeinsamen Schutzgebieten haben. Beachten Sie die aktuelle Beschilderung an jedem Parkplatz und informieren Sie sich vor dem Besuch unserer Website über die Vorschriften Ziele. So werden Sie vor Ort nicht enttäuscht, wenn Ihre Pläne mit dem Erlaubten kollidieren.

Die Küstenstraße im Norden Ölands

Entlang des Nordens von Öland verläuft der Kustvägen von Äleklinta im Süden bis Byxelkrok im Norden. Es ist eine schmale und kurvenreiche Straße mit einer sehr schönen Aussicht auf den Kalmar Sound. In den letzten Jahren ist diese Straße bei Besuchern sehr beliebt geworden, sowohl mit dem Auto, Wohnmobil als auch mit dem Fahrrad. Die Straße ist schmal und in vielen Abschnitten eine eher schlechte Schotterstraße. Die Straße gehört nicht zu einem Naturschutzgebiet, außer wenn sie durch einige unserer Reservate führt, ist aber Teil des Radwegs Ölandsleden und wird häufig von Familien mit Kindern genutzt. In den Wochen im Sommer, in denen auf Öland die meisten Besucher unterwegs sind, ist diese Straße nicht für größere und schwerere Fahrzeuge wie Wohnmobile geeignet, da es in der Breite grundsätzlich unmöglich ist, sich zu treffen, und es nur wenige Treffpunkte gibt. Dies kann zu Staus und langen Warteschlangen führen. Wählen Sie daher für Ihren Besuch entlang der Küstenstraße vorzugsweise eine andere Jahreszeit, insbesondere wenn Sie mit dem Wohnmobil anreisen. Es ist verboten, die Straße zu verlassen, um sich zu treffen oder zu parken. Das Parken ist nur auf ausgewiesenen Parkplätzen und das Übernachten auf ausgewiesenen Flächen gestattet.

 

7 nachhaltige Urlaubstipps

1. Urlaub zu Hause = Klima umstritten
Die Entscheidung, zu Zielen in der Nähe des Wohnorts zu reisen und im Inland zu reisen, kann einen dramatischen Einfluss auf die Reduzierung von Treibhausgasen haben. Ist es möglich, eine klimaschonendere Anreisemöglichkeit zu Ihrem Zielort zu wählen? 

2. Entdecken Sie Ihre Umgebung mit dem Fahrrad
Öland lässt sich am besten mit dem Fahrrad erkunden. Mit dem Wind im Haar, dem Rauschen der Alvar und dem Meer haben Sie Zeit, die Aussicht zu genießen. Darüber hinaus tragen Sie dazu bei, die empfindlichen und empfindlichen kurvenreichen Straßen von Öland zu schützen und deren Abnutzung zu verringern. 

3. Wasser sparen 
Öland ist ein trockener Ort. Insbesondere im Sommer ist die Wahrnehmung eingeschränkt. Deshalb ist es wichtig, Wasser zu sparen, damit genug für alle da ist. Während der Sommermonate gilt ein dauerhaftes Bewässerungsverbot. 

4. Bewusstes Umweltdenken
Auch die Umwelt, Zwischenabläufe und Abläufe des Alltags können an Ihr Urlaubsziel mitgenommen werden. Sparen Sie Wasser, recyceln Sie es, schalten Sie das Licht aus und essen Sie der Jahreszeit entsprechend.

5. Kaufen Sie lokal hergestellte Produkte und produzieren Sie
Stellen Sie sicher, dass Sie am Zielort lokale Optionen wählen. Damit unterstützen Sie die lokalen Produzenten und deren Produktion. Zeigen Sie den Unternehmen, dass Sie eine nachhaltige Denkweise schätzen. Wenn Sie beispielsweise in ein Restaurant gehen, können Sie fragen, ob das Fleisch, das serviert wird, schwedisch ist. 

7. Müll am Strand einsammeln
Plastik gibt es in der Natur in Hülle und Fülle. Bringen Sie eine Tasche mit und leisten Sie einen Beitrag für die Meere und Strände. Gehen Sie raus und fangen Sie an zu pflücken! 

Die Ölandbrücke
Gut zu wissen

Profitieren Sie von Broschüren und Karten, Reiseinformationen und touristischen Informationen sowie Kontaktdaten

Lesen Sie weiter

Gemeinsam stoppen wir die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest!

Da in den Gemeinden Fagersta und Norberg im Kreis Västmanland die Afrikanische Schweinepest festgestellt wurde, wird intensiv an der Bekämpfung der Krankheit im Seuchengebiet gearbeitet. Derzeit besteht keine Sorge, dass sich die Infektion außerhalb der Ansteckungszone ausbreitet. Damit sich das aber nicht ändert, müssen wir uns alle gegenseitig helfen, um die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Schweden zu verhindern.
Das können Sie als Bewohner und Besucher tun:

 

  • Werfen Sie Ihre Essensreste in den Müll. Lassen Sie sie nach einem Picknick oder auf Rastplätzen am Straßenrand nicht auf den Feldern zurück.

  • Kompostieren Sie Ihre Lebensmittelabfälle in einem geschlossenen Behälter, den Wildschweine nicht betreten können.
  • Wenn Sie kranke oder tote Wildschweine finden, müssen Sie dies der Landesveterinärmedizinischen Anstalt (SVA) über deren Meldefunktion melden.
Warum ist es wichtig, die Afrikanische Schweinepest zu bekämpfen?

Die Afrikanische Schweinepest ist eine schmerzhafte und tödliche Krankheit für Wild- und Hausschweine. Die Krankheit kann Menschen und andere Tiere infizieren, aber die Bekämpfung hat Auswirkungen darauf, wie und wohin wir uns bewegen dürfen.

 

  • Der Krankheitsausbruch ist kostspielig, da die Bekämpfungsarbeiten große personelle und materielle Ressourcen erfordern.
  • Wenn sich die Krankheit auf weitere Gebiete und auf Hausschweinebestände ausbreitet, wird dies erhebliche Auswirkungen auf unsere Lebensmittelproduktion und -versorgung haben.
  • Der Ausbruch beeinträchtigt die Bereitschaft anderer Länder, schwedisches Schweinefleisch zu importieren.

 

Es kann mehrere Jahre dauern, bis die Afrikanische Schweinepest in Schweden ausgerottet ist, aber die ersten Monate sind die wichtigsten, um die Ausbreitung der Infektion zu stoppen. Wenn wir dabei unterstützt werden, die im Infektionsgebiet geltenden Beschränkungen einzuhalten und im Rest des Landes präventiv zu arbeiten, sind die Voraussetzungen für einen Erfolg gut.

 

Es ist immer noch sicher, Fleisch von Wildschweinen und Schweinen zu essen.

Schwedisches Wildschwein und Schweinefleisch sind immer noch zum Verzehr geeignet. Sie müssen den Gefrierschrank nicht von Ihrem Wildschwein- oder Schweinefleisch leeren, das, was Sie im Laden gekauft haben, nicht wegwerfen oder die Fleischsorte auswählen, wenn Sie in einem Restaurant essen. Unterstützen Sie weiterhin unsere schwedischen Schweinezüchter, Lebensmittelproduzenten, Restaurants, Jäger und Wildverarbeitungsbetriebe.

Mehr Informationen

Bei Jordbruksverket und dem Norwegischen Veterinärinstitut SVA finden Sie aktuelle Informationen über die Afrikanische Schweinepest und den aktuellen Ausbruch.

Lesen Sie mehr über die Afrikanische Schweinepest